Bernhard Kainz ©Hundeschweiger
Herzlich Willkommen!

Um im Hundeschweiger Forum mehr zu erfahren und mit uns zu kommunizieren, müssen Sie sich bei uns registrieren.
Danach wird Ihnen eine Bestätigungs-Mail mit dem Aktivirungslink gesendet um die Anmeldung abzuschließen.

Wir danken für ihr Verständnis

Ihr Hundeschweiger Team


Bernhard Kainz ©Hundeschweiger

Staatlich geprüfter und zertifizierter Hundepsychologe und Problemhundetherapeut
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Solidarität mit Griechenland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
trickdog
Moderator
Moderator
avatar

Weiblich Fische Anzahl der Beiträge : 3859
Anmeldedatum : 22.02.11
Alter : 56
Ort : Wien

BeitragThema: Solidarität mit Griechenland   Do Jul 02, 2015 10:34 pm

https://secure.avaaz.org/de/stand_with_greece_loc_eu/?cnTAvjb


Ohne ein paar Hundehaare ist man nicht richtig angezogen
-------------------------------------------------------------------
Nur Hunde haben Besitzer - Katzen haben Personal
Nach oben Nach unten
Shaggydad
Welpe
Welpe
avatar

Männlich Widder Anzahl der Beiträge : 249
Anmeldedatum : 02.03.14
Alter : 51
Ort : Wien

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Fr Jul 03, 2015 5:14 pm

Darf ich fragen, warum genau?

Jemandem, der jahrelang über seine Verhältnisse gelebt hat, eine aufgeblasene Bürokratie durchgefüttert hat, bei dem Steuern zu zahlen eher die Ausnahme denn die Regel und Schwarzgeld quasi die Haupteinnahmequelle ist, die Schulden zu erlassen? Wo ist da der Lerneffekt, wo die Verbesserung?

Nachdem ich aus einer Quelle eines Bekannten weiß, dass in Griechenland die Lage eigentlich normal ist (ja, mit Einschränkungen natürlich) und sie selbst sagen, dass die Zeitungsberichte übertrieben sind und Panikmache betrieben wird, glaube ich, dass dort noch einige Zeit vergehen muss, bis sich ein Sinneswandel einstellen kann. Tatsächlich Strukturreformen im öffentlichen Bereich umgesetzt werden und greifen.
Ja, das klingt jetzt ein wenig hart, unangenehm und konfrontativ. Dort werden Grundsteuern erst bezahlt, wenn das Haus komplett fertig ist. Daher lässt man den obersten Stock unbedeckt und unfertig oder eine gewisse Quadratmeteranzahl (gesetzlich geregelt) des Daches ohne Dachziegel, um KEINE Steuern zahlen zu müssen.
Ich kann mir kein Haus leisten, bin es aber auch keinem neidig. Dafür habe ich auch (derzeit)  keine Schulden.

Stimmt durchaus, wenn jemand einwendet, dass weder die jetzige Regierung an der Misere schuld ist noch die Mehrheit der Menschen einschneidende Maßnahmen verdient haben (so wie bei uns, denn unser Lebensstandard wird deshalb sinken, wenn wir versuchen, alle zu retten. Ist meine Meinung). Ebenfalls stimmt, dass hier nur (über Umwege der Transferleistungen) deutsche und französische Banken gerettet/finanziert  werden und Rüstungsunternehmen profitiert haben, aber ich glaube, dass keiner gezwungen wurde, diese oder jene Ausgabe zu tätigen oder (Goldmann-Sachs) Defizite zu verschleiern, um Budgetkriterien zu erfüllen. Das war Betrug.
Irgendwer dort hat das Geld genommen und ausgegeben, das sollten wir nicht vergessen.

Ebenfalls nicht vergessen werde (zumindest) ich, das bei jedem (Banken/Griechenland) Hilfspaket hier europäischen Volkswirtschaften eine Menge Geld entzogen wird, Steuern, die von unseren Einnahmen, von unserer Wirtschaftsleistung abgezweigt oder, noch schlimmer, hier Geld gedruckt wird, um diese Chose zu finanzieren.

Das Geld werden wir niemals wiedersehen, das muss uns klar sein. Aber bevor ich zu einem Schuldenerlass ja sage, möchte ich dort keine Anti-EU Demo und keine Anti-Troika Sager der Regierung hören, das ist zu billig. Vielmehr vollzogene Schritte zu einem vernünftig finanzierten Verwaltungsapparat, der seine vorgeschriebenen Steuern auch eintreibt und die Korruption großteils ausschaltet. Dann erst hat dieses Land eine Zukunft und nicht vorher.

Und sorry, ich habe keinen Link zum Anklicken oje Evil or Very Mad
Nach oben Nach unten
Inge
Senior
Senior
avatar

Weiblich Krebs Anzahl der Beiträge : 9676
Anmeldedatum : 21.03.10
Alter : 77
Ort : Europa

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Sa Jul 04, 2015 10:06 am

@Shaggydad - ganz so, wie Du schreibst ist es nicht - und bescheissen tun die Deutschen und die Ösis auch, wenn es geht. Aber es muss ja keiner helfen!

Meine Freunde aus GR haben hier alles aufgegeben um in der Heimat den Alten zu helfen - kann ich nur sagen "Hut ab"!
Nach oben Nach unten
Inge
Senior
Senior
avatar

Weiblich Krebs Anzahl der Beiträge : 9676
Anmeldedatum : 21.03.10
Alter : 77
Ort : Europa

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Mo Jul 06, 2015 9:53 am

Ich hoffe sehr - Frau Merkel und Herr Hollande wissen was sie tun müssen - Griechenland braucht unsere Hilfe!!!
Nach oben Nach unten
Shaggydad
Welpe
Welpe
avatar

Männlich Widder Anzahl der Beiträge : 249
Anmeldedatum : 02.03.14
Alter : 51
Ort : Wien

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Di Jul 07, 2015 5:15 am

@inge: wenn ich Verwandte in Griechenland hätte, würde ich ihnen auch helfen, klar.
Die ganze Griechenland-Bankrettungsgeschichte ist eine verzwickte Sache. Ich habe mich natürlich, so gut es eben als Nicht-Insider ging, informiert.
Ich habe einfach mal den Begriff "Austerität" gegoogelt, der seit einiger Zeit in der Presse herumschwirrt, da ich ihn nicht kannte und bin dabei über folgende interessante und verständliche Geschichte gestolpert:
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/Die-gefaehrlichste-Idee-Europas/story/27729647
Kurz: Nur Sparen hilft nicht, man muss auch irgendwann mal investieren.
Wenn ich allerdings höre, dass die GR Regierung die Sparmaßnahmen wieder abschaffen will und quasi den Status Quo von vor 5 Jahren herstellt, was haben die Milliarden Euro dann gebracht?

Und ja, ich weiß, dass Politiker nicht die ganze Wahrheit sagen, um es einmal positiv zu formulieren ;-) Einem Finanzminister, der mir erzählen will, dass das Rettungspaket ein gutes Geschäft für uns ist, würde ich am liebsten ein Törtchen ins Gesicht stellen. So dumm sind wir auch nicht, dass wir nicht wissen, das sich Banken (also Privatsektor) verspekuliert haben und die Griechen selbst nur ca. 13% des Geldes tatsächlich erhalten. Kann man alles nachlesen. Wird einem manchmal schlecht dabei. Aber so lange unser Milliardendefizit nur langsam größer wird ist eh alles super ....
Nach oben Nach unten
HUNDESCHWEIGER
Bernhard Kainz
Bernhard Kainz
avatar

Männlich Jungfrau Anzahl der Beiträge : 6500
Anmeldedatum : 13.03.10
Alter : 52
Ort : Austria

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Di Jul 07, 2015 6:24 am

Shaggydad schrieb:
@inge: wenn ich Verwandte in Griechenland hätte, würde ich ihnen auch helfen, klar.
Die ganze Griechenland-Bankrettungsgeschichte ist eine verzwickte Sache. Ich habe mich natürlich, so gut es eben als Nicht-Insider ging, informiert.
Ich habe einfach mal den Begriff "Austerität" gegoogelt, der seit einiger Zeit in der Presse herumschwirrt, da ich ihn nicht kannte und bin dabei über folgende interessante und verständliche Geschichte gestolpert:
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/Die-gefaehrlichste-Idee-Europas/story/27729647
Kurz: Nur Sparen hilft nicht, man muss auch irgendwann mal investieren.
Wenn ich allerdings höre, dass die GR Regierung die Sparmaßnahmen wieder abschaffen will und quasi den Status Quo von vor 5 Jahren herstellt, was haben die Milliarden Euro dann gebracht?

Und ja, ich weiß, dass Politiker nicht die ganze Wahrheit sagen, um es einmal positiv zu formulieren ;-) Einem Finanzminister, der mir erzählen will, dass das Rettungspaket ein gutes Geschäft für uns ist, würde ich am liebsten ein Törtchen ins Gesicht stellen. So dumm sind wir auch nicht, dass wir nicht wissen, das sich Banken (also Privatsektor) verspekuliert haben und die Griechen selbst nur ca. 13% des Geldes tatsächlich erhalten. Kann man alles nachlesen. Wird einem manchmal schlecht dabei. Aber so lange unser Milliardendefizit nur langsam größer wird ist eh alles super ....
ich glaube wo gelesen zu haben das unsere pro kopf verschuldung € 38 000,- beträgt, und die der griechen € 28 000,-. ich hoffe nur das wir bald kein rettungspaket brauchen.


"Was man sät, wird man ernten".
Nach oben Nach unten
http://hundeschweiger.at
stellaru
Adult
Adult
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1794
Anmeldedatum : 29.03.10

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Di Jul 07, 2015 9:09 am

Shaggydad schrieb:
Darf ich fragen, warum genau?

Jemandem, der jahrelang über seine Verhältnisse gelebt hat, eine aufgeblasene Bürokratie durchgefüttert hat, bei dem Steuern zu zahlen eher die Ausnahme denn die Regel und Schwarzgeld quasi die Haupteinnahmequelle ist, die Schulden zu erlassen? Wo ist da der Lerneffekt, wo die Verbesserung?

Nachdem ich aus einer Quelle eines Bekannten weiß, dass in Griechenland die Lage eigentlich normal ist (ja, mit Einschränkungen natürlich) und sie selbst sagen, dass die Zeitungsberichte übertrieben sind und Panikmache betrieben wird, glaube ich, dass dort noch einige Zeit vergehen muss, bis sich ein Sinneswandel einstellen kann. Tatsächlich Strukturreformen im öffentlichen Bereich umgesetzt werden und greifen.
Ja, das klingt jetzt ein wenig hart, unangenehm und konfrontativ. Dort werden Grundsteuern erst bezahlt, wenn das Haus komplett fertig ist. Daher lässt man den obersten Stock unbedeckt und unfertig oder eine gewisse Quadratmeteranzahl (gesetzlich geregelt) des Daches ohne Dachziegel, um KEINE Steuern zahlen zu müssen.
Ich kann mir kein Haus leisten, bin es aber auch keinem neidig. Dafür habe ich auch (derzeit)  keine Schulden.

Stimmt durchaus, wenn jemand einwendet, dass weder die jetzige Regierung an der Misere schuld ist noch die Mehrheit der Menschen einschneidende Maßnahmen verdient haben (so wie bei uns, denn unser Lebensstandard wird deshalb sinken, wenn wir versuchen, alle zu retten. Ist meine Meinung). Ebenfalls stimmt, dass hier nur (über Umwege der Transferleistungen) deutsche und französische Banken gerettet/finanziert  werden und Rüstungsunternehmen profitiert haben, aber ich glaube, dass keiner gezwungen wurde, diese oder jene Ausgabe zu tätigen oder (Goldmann-Sachs) Defizite zu verschleiern, um Budgetkriterien zu erfüllen. Das war Betrug.
Irgendwer dort hat das Geld genommen und ausgegeben, das sollten wir nicht vergessen.

Ebenfalls nicht vergessen werde (zumindest) ich, das bei jedem (Banken/Griechenland) Hilfspaket hier europäischen Volkswirtschaften eine Menge Geld entzogen wird, Steuern, die von unseren Einnahmen, von unserer Wirtschaftsleistung abgezweigt oder, noch schlimmer, hier Geld gedruckt wird, um diese Chose zu finanzieren.

Das Geld werden wir niemals wiedersehen, das muss uns klar sein. Aber bevor ich zu einem Schuldenerlass ja sage, möchte ich dort keine Anti-EU Demo und keine Anti-Troika Sager der Regierung hören, das ist zu billig. Vielmehr vollzogene Schritte zu einem vernünftig finanzierten Verwaltungsapparat, der seine vorgeschriebenen Steuern auch eintreibt und die Korruption großteils ausschaltet. Dann erst hat dieses Land eine Zukunft und nicht vorher.

Und sorry, ich habe keinen Link zum Anklicken oje Evil or Very Mad


gefällt mir Das ist auch mein Zugang zum Thema Griechen. Jetzt ist GsD der griechische Finanzminister zurückgetreten. Der dachte anscheinend tatsächlich, die Gläubiger und die gesamte EU verarschen zu können. Er ist sich wahrscheinlich noch immer nicht bewusst, welchen Schaden er seinem Volk und der gesamten EU zugefügt hat.
Nach oben Nach unten
Shaggydad
Welpe
Welpe
avatar

Männlich Widder Anzahl der Beiträge : 249
Anmeldedatum : 02.03.14
Alter : 51
Ort : Wien

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Di Jul 07, 2015 1:59 pm


http://orf.at/stories/2288171/2288076/

Ein kleiner Auszug mit Details, das das "sprunghafte" Ansteigen der Beamtenzahl betrifft:

2002: Am 1. Jänner wird der Euro auch als konkrete Währung im Alltag eingeführt. In Griechenland löst er die Drachme ab. Für 340 Drachmen bekommt man einen Euro. Kredite werden mit der Einführung des Euro billiger. Mussten Private bis 2001 für einen Kredit noch gut 20 Prozent hinlegen, so fallen die Zinsen nun auf einen Bruchteil. Die Einführung des Euro führt in Griechenland zu Ausweitung privater Schulden, weil Geld nun billiger zu haben ist. Griechenland erlebt einen wirtschaftlichen Boom. Der Staat nutzt die gefallenen Finanzierungskosten zur Schaffung neuer Jobs im öffentlichen Dienst, die meist den Gefolgsleuten der zwei großen politischen Blöcke zugutekommen.

Griechenlands Langzeitpremier Konstantinos Simitis (1996 bis 2004) von der Partei Pasok hatte in den Jahren 1998 und 1999 falsche Zahlen als er ein Defizit von 2,5 bzw. 1,8 Prozent vom BIP meldete.
und weiter unten dann:
Spekulationen um eine Staatspleite gehen um. Der Euro-Kurs bricht ein. Von 2001 bis 2009 hat sich der Personalaufwand im Staatsdienst verdoppelt. <-- !!!

Das spricht für mich eine klare Sprache. Hier muss der "kleine Mann" büßen, damit das Wählerklientel durchgefüttert werden kann. Das Problem ist durchaus auch hausgemacht.

Unsere Verschuldung nimmt auch ständig zu, aber ebenso unser BIP. Bin gespannt, ob wir einmal den Turn-around schaffen und sie sinken (ja, ich träume).
LG
Nach oben Nach unten
alex
Moderator
Moderator
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 15949
Anmeldedatum : 06.04.10
Ort : burgenland

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Fr Jul 10, 2015 5:53 am

die eu ist ein versuch und wir sind die laborratten .....
Nach oben Nach unten
Inge
Senior
Senior
avatar

Weiblich Krebs Anzahl der Beiträge : 9676
Anmeldedatum : 21.03.10
Alter : 77
Ort : Europa

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Mi Jul 15, 2015 2:07 pm

Shaggydad schrieb:

http://orf.at/stories/2288171/2288076/

Ein kleiner Auszug mit Details, das das "sprunghafte" Ansteigen der Beamtenzahl betrifft:

2002: Am 1. Jänner wird der Euro auch als konkrete Währung im Alltag eingeführt. In Griechenland löst er die Drachme ab. Für 340 Drachmen bekommt man einen Euro. Kredite werden mit der Einführung des Euro billiger. Mussten Private bis 2001 für einen Kredit noch gut 20 Prozent hinlegen, so fallen die Zinsen nun auf einen Bruchteil. Die Einführung des Euro führt in Griechenland zu Ausweitung privater Schulden, weil Geld nun billiger zu haben ist. Griechenland erlebt einen wirtschaftlichen Boom. Der Staat nutzt die gefallenen Finanzierungskosten zur Schaffung neuer Jobs im öffentlichen Dienst, die meist den Gefolgsleuten der zwei großen politischen Blöcke zugutekommen.

Griechenlands Langzeitpremier Konstantinos Simitis (1996 bis 2004) von der Partei Pasok hatte in den Jahren 1998 und 1999 falsche Zahlen als er ein Defizit von 2,5 bzw. 1,8 Prozent vom BIP meldete.
und weiter unten dann:
Spekulationen um eine Staatspleite gehen um. Der Euro-Kurs bricht ein. Von 2001 bis 2009 hat sich der Personalaufwand im Staatsdienst verdoppelt. <-- !!!

Das spricht für mich eine klare Sprache. Hier muss der "kleine Mann" büßen, damit das Wählerklientel durchgefüttert werden kann. Das Problem ist durchaus auch hausgemacht.

Unsere Verschuldung nimmt auch ständig zu, aber ebenso unser BIP. Bin gespannt, ob wir einmal den Turn-around schaffen und sie sinken (ja, ich träume).
LG


möchte nur darauf hinweisen - wir haben inzwischen "2015" oje
Nach oben Nach unten
Shaggydad
Welpe
Welpe
avatar

Männlich Widder Anzahl der Beiträge : 249
Anmeldedatum : 02.03.14
Alter : 51
Ort : Wien

BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   Di Jul 21, 2015 4:28 pm

Macht nix, 2012 ist eh die Welt untergegangen, hab ich selbst im Kino gesehen! zwinker
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Solidarität mit Griechenland   

Nach oben Nach unten
 
Solidarität mit Griechenland
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Vergiftungsaktion in Tirnavos/Griechenland
» Bildertagebuch - Jule, wundersschönes schwarzes Hundemädel... - in Griechenland VERMITTELT!
» Bildertagebuch - Lary, toller unkomplizierter Colliemix... - in Griechenland ZUHAUSE GEFUNDEN!
» EM-Wappen (Flaggen 96x96)
» Bildertagebuch - Sinatra... Blinder Hund, na und? - in Griechenland ZUHAUSE GEFUNDEN!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bernhard Kainz ©Hundeschweiger  :: Bernhard Kainz/©Hundeschweiger Forum :: Pinnwand-
Gehe zu: